Einkaufen

«Vive le vin!» – die Revolution geht weiter!

Was, wenn nicht eine Revolution, ist wichtig genug, dass sogar zwei Blogger darüber schreiben. Eine Premiere für GanzBasel von Devina Solanki und Tom Wiederkehr.

Uns Städter kanns freuen: das Gute kommt immer näher. Nicht dass wir den Weg auf Dornach gescheut hätten, aber einige Male kamen wir rein arbeits- und wegtechnisch um die besten Tropfen! Um Weine nämlich aus dem riesigen Angebot der Vins naturels der Weinhandlung Irrunei von Peter und Michèle Bucher. Peter ist Musiker und Jurist, hat nicht nur schon eine CD herausgebracht, sondern auch ein unverzichtbares Werk mit dem Titel: Das europäische Weinrecht.

Soviel Wissen paart sich mit der Passion für ursprüngliche Weine mit speziellem Augenmerk auf solche aus Georgien. Die Zeit war jedoch gekommen, ihre liebgewordene Weinhandlung weiterzugeben. Aber nicht an irgendjemand, sondern an Philip Gallati, der seit über 20 Jahren aus seiner Leidenschaft Wein auch seinen Beruf gemacht hat. Nach dem Studium als Oenologe in Wädenswil und einem Job an ZHAW Wändenswil Fachstelle Weinbau war er zum Schluss Winzer am Weingut der Forschungsanstalt für biologischen Landbau FiBL.

Kein Wunder also, das Philip's Herz für «lebendige Weine» schlägt. Also bio, bio dynamisch und Vin naturel. Weine, welche ohne Einsatz von Chemie und bei Naturel gar ohne Sulfite gekeltert werden und so die ganze Vielfalt von Traube, Terroir, Herkunft und Können des Winzers vereinen. Dass diese «lebendigen Weine» auch Inspiration für den Namen von Philips Weinhandlung sind, versteht sich von selbst.

Philip Gallati hat das ganz Sortiment der Weinhandlung Irrunei mitten in die Stadt an die St. Johanns-Vorstadt 49 transferiert. Seit Ende April hat er Mittwoch, Freitag Nachmittag und am Samstag offen. Es lohnt sich auch ab und zu eine Blick auf seine Facebook-Seite zu werfen. Da steht immer, welche Flaschen er zur Degustation geöffnet hat. Eine Warnung sei hier allerdings noch ausgesprochen: wer einmal solche Weine probiert hat, wird möglicherweise Weine, die mit Technik statt mit Natur gemacht wurden, nicht mehr mögen.

Vive le Vin!
St. Johanns-Vorstadt 49
vivelevin.ch