Staunen

Tropisches gegen den Frühlingsblues

Eigentlich ist die Grundstimmung sehr gut. Schliesslich grünt, blüht und spriesst es aus allen Ecken. Und die Temperaturen zeigen an: Der Frühling hält Einzug.

Wenn nur das mit der wetterlichen Unbeständigkeit nicht wäre. Nachdem wir ein paar Tage regelrecht von der Sonne und Temperaturen über 24 Grad verwöhnt wurden, treffen einen graue, kalte und regnerische Tage doppelt hart. Was hilft da? Vielleicht ein kleiner Ausflug ins Tropische inmitten der Stadt? Ja, und wie!

Ich mag mich zwar nicht mehr wirklich erinnern, es muss wohl in der Primarschule gewesen sein, auf jeden Fall war ich schon einmal dort. Aber sehr wahrscheinlich hatte ich damals, dem Teenie- Syndrom entsprechend, nur Augen für einen Klassenkameraden. Denn hätte ich mich nämlich genau umgesehen und wahrgenommen was sich mir bot – ich wäre wohl mindestens 1 Mal im Monat hingegangen. Aber lieber spät als nie.

Mit der Öffnung der Türe ins Tropenhaus fühlt man sich innert Bruchteile einer Sekunde auf die südliche Welthalbkugel versetzt. Eine Temperatur über 25 Grad und vor allen Dingen eine typisch tropische Luftfeuchtigkeit von mindestens 70% erwecken das Gefühl, inmitten eines Regenwaldes zu sein. Wie ein kleines Kind mit riesigen Augen gehe ich ganz langsam den gegebenen Weg entlang und staune ob den leuchtenden Farben und teilweise skurrilen, noch nie gesehenen Formen der Bäume, Pflanzen und Blüten.

Es fühlt sich an wie Mini- Ferien. Und erst noch gratis. Der Eintritt ins Tropenhaus des Botanischen Gartens der Universität Basel ist kostenlos und jeden Tag inkl. der Feiertage geöffnet. Des weiteren Mehr finden Führungen und Vorträge statt. Die Artenvielfalt nur schon im Tropenhaus von ca. 7000, ist genauso beeindruckend, wie die lange Geschichte des Bestehens. Nach der Gründung 1589 und diversen Umzügen befindet sich das grosse Gewächshaus seit 1898 eingebettet in den Botanischen Garten beim Spalentor und wurde 1967 neu gebaut. Und neu entdeckt, vielleicht von Ihnen? Ich kann es auf jeden Fall wortwörtlich nur wärmstens empfehlen!

Botanischer Garten der Universität Basel
Schönbeinstrasse 6
botgarten.unibas.ch