Staunen

Zu schön um alleine zu geniessen

Kennen Sie das? Man hat einen Ort schon x-Mal besucht oder ist daran vorbei gegangen. Aber jedes Mal staunt man wieder von Neuem ob der pittoresken Schönheit.

In diesem Fall ist die Rede von einem Park. Einem ganz speziellen Park. Dem Solitude Park. Er befindet sich quasi direkt am Rhein und gehört dank dem Zukauf des Kantons seit 1924 zu den öffentlichen Grünplätzen. Und unübertrieben gesagt, zu wohl einem der Schönsten!

Der frühere Landsitz mit Landschaftspark wurde im frühen 20 Jahrhundert zur öffentlichen Parkanlage umgestaltet und seitdem stetig den Bedürfnissen der Stadtbewohner angepasst. Heute trifft man so auf einen kleinen aber feinen Park mit lauschigen Ecken, einem grossen Wasserbecken und einem einladenden Spielplatz für Kinder.

Für die kürzere oder längere Pause oder das Picknick stehen überdachte Holztische- und Bänke bereit oder unzählige Bänkli, welche die ahornblättrigen Plantanen gesäumte Promenade bis zum Tinguely Museum zieren. Ein malerischer Ort für eine Auszeit allein oder eben in Gesellschaft, denn was nützt einem der schönste Sonnenuntergang, wenn man ihn nicht teilen kann?

 

Solitude Park
Paul Sacher-Anlage